Kenwood - Rezepte


Gefällt euch auch Vitello Tonnato so gut?

Dann habe ich für euch ein Rezept zum nachmachen 😊

 

Vitello Tonnato

 

ca 250 g Sellerieknolle

ca 250 g Möhren

1-2 Zwiebeln

1-2 Knoblauchzehen

ca 800 g Kalbfleisch (aus der Nuss oder Oberschale)

1 Lorbeerblatt

3 Gewürznelken

1/2 TL frisch zerstoßener Pfeffer

Salz

1 Eigelb (Größe M)

1 TL Senf

2 EL Weinessig

Pfeffer

125 ml Sonnenblumenöl

1 Dose(n) (150 g netto) Thunfisch-Filets in Öl

3 Sardellenfilets

1-2 EL Zitronensaft

8 Stiel(e) Majoran

Kapern(äpfel)

Zitrone

 

Sellerie und Möhren schälen, waschen, in grobe Stücke schneiden.

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und vierteln.

 

Fleisch waschen.

 

Sellerie, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeer, Nelken, Pfeffer und das Fleisch in den Topf geben.

 

Mit Wasser bedecken und mit Salz würzen.

 

Ohne Koch-Rührelement und mit Spritzschutz ca. 1 Stunde bei 95 Grad köcheln lassen.

 

Anschließend das Fleisch in der Brühe abkühlen lassen.

 

Für die Soße ca 50 ml von der Brühe abkühlen lassen.

 

Eigelb, Senf und Essig in den Mixaufsatz geben, mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Öl tröpfchenweise während des Mixens zugeben, so dass eine schöne Mayonnaise entsteht.

 

Die Mayonnaise in eine Schüssel geben.

 

Den Thunfisch abtropfen lassen.

 

Sardellen, Thunfisch und Brühe in den Mixaufsatz geben und pürieren.

 

Diese Thunfischmasse unter die Mayonnaise rühren.

 

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

Majoran waschen, trocken schütteln. Blättchen, von den Stielen abzupfen und hacken.

 

Fleisch dünn aufschneiden und mit der Soße auf einem Teller anrichten.

 

Mit Majoran bestreuen, mit Kapern(äpfeln) und Zitrone garnieren.

 


Schaut mal

So einfach geht Popcorn
In der Kenwood GOURMET


Holt euch das Kino Feeling nach Hause und versüßt euch den Abend mit Popcorn 🍿 und Cola

 

Tipp 👍

im Anschluss mit Zucker karamellisieren oder nur einer Salz/Paprika-Mischung abwandeln,

je nach Geschmackswunsch...

 

Rezept steht im beiligenden Kochbuch

 


Kimchi

Zubereitung in der Kenwood Cooking Chef

 

Bisher habe ich es auch nicht gekannt, ich finde eine tolle Art

Gemüse, gesund und haltbar zu machen

Einfach zum nachmachen 👍

 

"Der Begriff Kimchi steht für jede Art von Gemüse,

das nach koreanischer Art mit Hilfe von Milchsäuregärung fermentiert wird.

Das Gemüse wird gesalzen, ausgespült,

gewürzt und nach einer Ruhezeit von 2 bis 3 Tagen beginnen

die natürlichen Milchsäurebakterien zu gären. Der Kimchi reift.

Kimchi-Rezepte variieren in Korea von Familie zu Familie,

von Dorf zu Dorf, von Stadtviertel zu Stadtviertel ja sogar von Jahreszeit zu Jahreszeit,

denn es kann fast jedes Gemüse fermentiert werden.

Die Varianten sind fast grenzenlos und Kimchi ist

weit mehr als eine Beilage oder eine Würze,

es ist eine nationale Identität der Koreaner und

aus dem täglichen Essen nicht weg zu denken."

 

 

Selbst gemachter Kimchi

 

Zutaten:

 

2 Spitzkohlköpfe

Salz, unraffiniert – ganz wichtig ohne irgendwelche Zusätze !!!

Wasser

40 g Tasse Reismehl, alternativ 40 g Reis in der Gewürzmühle mahlen

120 ml Wasser, heiß

2 Chilischoten

1 St. Ingwer

¼ - ½ weißer Rettich

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 Birnen

2 EL korean. Peperonipulver, alternativ Paprikapulver (scharf oder mild)

1 EL Zucker

2 EL Fischsauce

 

 

Zubereitung:

 

Eine 2-3 % ige Salzlösung herstellen ( 20-30 g Salz auf 1L Wasser lösen).

 

2 nicht zu große Spitzkohlköpfe von den äußeren Blättern befreien.

 

Beide Kohlköpfe inklusive dem Strung halbieren und

in einer großen Glasschüssel mit der 2-3 % igen Salzlake übergießen und

30 Minuten liegen lassen.

 

Die Köpfe anschließend herausnehmen, in eine weitere Schüssel legen und

zwischen jedes Kohlblatt Salz streuen.

Salzlake nicht weggießen, denn es wird noch gebraucht.

 

Am Ende dann mit der Salzlake übergießen und testen, ob das Wasser gut salzig ist.

 

Wenn das Gemüse in Salzlake liegt, tritt das Salz durch osmotische

Vorgänge in die Zellen ein und entwässert so das Gemüse,

dabei wird das Wasser durch Salz ersetzt und

es befindet sich dann sowohl in der Lake als auch im Gemüse selbst.

 

Die Köpfe am besten über Nacht stehen lassen.

 

Dann die Kohlhälften mit klarem Wasser durchspülen,

so dass die Blätter nur noch leicht nach Salz schmecken.

 

 

Die Kimchi-Paste zubereiten:

Reismehl mit dreifacher Menge heißem Wasser übergießen und quellen lassen.

 

Den Reisbrei abkühlen lassen, diesen in den Multi geben.

 

Dann kommen Peperoni- oder Paprikapulver, Ingwer, Zucker und Fischsoße hinein,

alles gleichmässig im Multi pürieren und eventuell nochmal abschmecken.

 

In den Multi die grobe Raspelscheiben einsetzen und

den weißen Rettich und die Birne in Streifen schneiden.

 

Frühlingszwiebeln in längliche Stücke schneiden.

 

Das Gemüse unter die Paste rühren und 15 Minuten ziehen lassen.

 

 

Kohlhälften in grobe Stücke reißen und dann mit der Gemüsepaste gut mischen,

danach in Glasgefäße mit verschließbarem Deckel geben.

 

Ich nehme zum Fermentieren extra Fermentiergläser,

da diese ein Ventil im Deckel besitzen,

der die entstehenden Gärgase entweichen lässt und

keine Keime/Bakterien von außen rein lässt,

somit kann auch im Glas kein zu hoher Druck entstehen.

Bei normalen Glässern sollte man ab und zu diese Gase durch öffnen entweichen lassen.

 

Den fertigen Kimchi ca. 2 Stunden ohne Deckel stehen lassen,

anschließend mit einem Deckel verschließen und 2-3 Tage lang im Kühlschrank fermentieren lassen.

Danach öffnen und probieren.

Schmeckt er noch nicht so gut, noch einen weiteren Tag fermentieren lassen.

 


Mediterrane Filoteig-Nester 

in der Kenwood Cooking Chef zubereitet ❤️

 

Zutaten für 12 Stück

 

500 g gemischtes Gehacktes

1 große rote Zwiebel

1-2 Knoblauchzehe

1 El Harissa-Paste

6 kleine Tomaten

200 g Ziegenkäse (als Rolle)

Filoteig-Blätter

Butter

Fleur de sel

frisch gemahlener weißer Pfeffer, frischer Thymian oder Kräuter der Provence

Olivenöl extra vergine

 

 

Zubereitung 

 

Butter in einem kleinen Töpfchen zerlassen

und eine Muffinform für 12 Muffins großzügig mit der Butter ausstreichen;

dabei nicht nur die Mulden, bitte die ganze Muffinform einfetten.

Restliche zerlassene Butter wird später noch verwendet.

 

Zwiebel und Knoblauch im Multi zerhacken.

 

In die CC den Flexi-Rührer einsetzen.

 

Olivenöl in die Kochschüssel geben und erhitzen.

 

Zwiebel sowie Knoblauch dazugeben und darin anschwitzen. 

 

Das Hackfleisch hinzufügen und krümelig anbraten. 

 

Harissapaste unterrühren und mit Fleur de Sel,

Pfeffer und dem Thymian oder Kräutern abschmecken.

 

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 

 

Die Ziegenkäserolle in 12 Scheiben schneiden

und Tomaten in Scheiben schneiden.

 

Jedes Filoteig-Blatt in 6 Rechtecke zerschneiden

und diese mit der zerlassenen Butter von beiden Seiten einpinseln.

 

Jeweils zwei Filoteigblätter über Kreuz legen

und dann in eine Mulde legen. 

 

Das Hackfleisch in die "Nester" verteilen

und mit jeweils einer Scheibe Ziegenkäse

und einer Scheibe Tomate belegen. 

 

Mit Fleur de Sel und Pfeffer bestreuen,

etwas frischen Thymian darauf verteilen

und mit etwas Olivenöl beträufeln. 

 

Im Ofen ca. 10 Minuten backen.

 

Nester mit etwas Feldsalat auf Tellern anrichten,

noch etwas Fleur de Sel bestreuen und etwas Olivenöl darüber träufeln...

 


Couscous-Salat

in der Kenwood Cooking Chef zubereitet


Der gesunde Pausensnack für zwischendurch, für unterwegs auf
Reisen oder Picknick im Sommer und überall ☀️☀️


Zutaten:

 

450g Wasser
1-2 TL Gewürzpaste, alternativ Gemüsebrühe
1 TL Salz
300g Couscous
Karotten
Paprika
getrocknete Tomaten
Gurke
Radieschen
Minze
Petersilie
Zitronensaft
Pfeffer

 

Wasser, Gemüsepaste und Salz in die Kochschüssel der CC geben und 5 Minuten / 100 Grad aufkochen.


300g Couscous zugeben und quellen lassen, dazu CC ausschalten.


In der Zwischenzeit die verschiedenen,

grob gewürfelten Gemüse und Kräuter im Multi zerkleinern, kann ruhig stückig sein.


Das zerkleinerte Gemüse zu dem bereits gequollenen Couscous zugeben

und mit einem Spatel gut vermischen.


Zum Schluss mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.

 

Wer möchte kann diesen Salat gerne abwandeln mit Cherry-Tomaten,

Mais, Feta oder auch zum Anfang in der Brühe Tomatenmark schon zugeben,

einfach seinem eigenen Geschmack anpassen.

 

Ich habe Couscous auch lange Zeit nicht angerührt, weil ich dachte es wäre langweilig 😉

 

Couscous-Salat lecker als Pausensnack auf der Arbeit

oder

einfach mal eine andere Beilage zu Gegrilltem

 


Quark-Vanille-Creme mit Erdbeeren und süßem Pistazien-Minz-Pesto

in der Kenwood Cooking Chef schnell und einfach zubereitet


Zutaten für das Pesto:

 

50 g gehackte Pistazien
50 g gehackter Haselnusskrokant
5 Stiele Minze
1 EL Limettensaft
4 EL Mandelöl
4 TL Honig
4 TL Wasser

 

 

Zutaten für den die Quark-Vanille-Creme (ca. 6 Portionen):

 

250 g Magerquark
150 g Joghurt
200 g Frischkäse
4 EL Puderzucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Vanilleschote
200 g Schlagsahne
250 g Erdbeeren

 

 

Zubereitung Pesto:

 

Minze waschen und die Blätter von den Stielen zupfen.

 

Pistazien, Haselnusskrokant, Minzblätter, Limettensaft,

Mandelöl und Honig in die Gewürzmühle geben und mit „Puls“ zerkleinern,

zwischendurch die Masse kurz vom Rand runterschieben und erneut „Puls“ drücken.

 

Es muss nicht komplett zerkleinert werden, etwas stückig ist schöner.

 

Je nach Konsistenz des Pesto kann man noch einige Teelöffel Wasser hinzugeben.

 

 

Zubereitung Quark-Vanille-Creme:

 

Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden.

 

In die CC den Schneebesen einspannen.

 

Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Vanillemark entnehmen.

 

Quark, Joghurt, Frischkäse, Sahne, Puderzucker, Vanillezucker

und Vanillemark zu einer cremigen Masse verrühren,

dazu auf höchster Stufe ruhig ein paar Minuten aufschlagen lassen.

 

Die Creme gleichmäßig auf 6 Gläser verteilen und darauf die Erdbeeren verteilen.

Jeweils ein Teelöffel Pesto auf die Erdbeeren und ein Blättchen Minze.

 

Lasst es Euch schmecken...

 


Zum Versüßen von einem sonnigen Tag mit einer Portion Heidelbeeren ☀️☀️

In der Kenwood Cooking Chef zubereitet

-

Selbstgemachte fluffige Waffeln
mit unserem Krups Waffeleisen FDD 95

 

Zutaten:

 

5 Eier
1EL Backpulver
300g Mehl
300g Zucker
300g Butter

 

Flexi in die CC einspannen und Butter erhitzen (Rührstufe 1 und Temperatur 140 °C)

 

Butter dann wieder auf ca. 40 °C runterkühlen lassen.

 

Eier zugeben und schaumig rühren.

 

Mehl, Zucker und Backpulver vermischen.

 

Mehlmischung in die CC geben und gut vermischen lassen.

 

Den fertigen Teig portionsweise im Waffeleisen für ca. 4,5 Minuten backen lassen.

 

Waffeln noch warm mit Puderzucker bestäuben und mit Früchten, Eis oder Sahne geniessen.

 

 

Eis, Joghurt und Joghurt-Drink

 

Zutaten:

 

Heidelbeeren oder andere frische Früchte
Skyr oder griechischen Sahnejoghurt
Buttermilch oder/ und Milch oder/und Sahne
brauner Rohrzucker und/oder Glukose-Sirup

 

Mixer-Aufsatz auf die CC einsetzen

 

Joghurt, Heidelbeeren und Zucker nach Geschmack zugeben und pürieren,

fertig ist der Fruchtjoghurt.

 

Wenn man jetzt noch etwas Sahne oder Buttermilch und Glukose-Sirup hinzufügt,

durchmixt und es dann in die Eismaschine gibt,
dann hat man ein leckers Eis bei dem sonnigen Wetter.

 

Oder man gibt nach eigenem Geschmack Milch oder Buttermilch hinzu

und hat zum Frühstück einen leckeren Joghurt-Drink.

 

…seid kreativ, wandelt es ab und lasst es euch schmecken….

 


Das Wetter meint es gut mit uns und die Grill-Saison ist gesichert
mit leckerer Zitronen 🍋 oder Tomaten 🍅 Butter

in der Kenwood Kräuter-Gewürzmühle und dem Multi-Zerkleinerer zubereitet


Zitronenbutter

 

Zutaten:

1 Bio-Zitrone
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
250 g Butter
25 g Salzflakes

 

Zitrone waschen und abtrocknen.

 

Schale der Zitrone abreiben oder mit einem Sparschäler abschneiden und in der Gewürzmühle zerkleinern.

 

Saft der Zitrone auspressen.

 

Zitronensaft, Zitronenabrieb, Pfeffer und

die weiche Butter in den Multi-Zerkleinerer geben und gut verrühren.


(Hinweis: Zitronensaft nach eigenem Geschmack hinzugeben,zum Anfang erstmal nur die Hälfte,

damit die Butter nicht zu sauer wird.)

 

Zum Schluss die Salzflakes zugeben und nochmals gut unterrühren lassen.

 

Man kann auch gerne noch frische Kräuter hinzugeben, also ruhig ausprobieren.


Ich mache danach immer gleich meine Tomatenbutter ohne den Multi-Zerkleinerer zu säubern,

dann hat die Tomatenbutter immer noch so einen kleinen zitronigen Frischekick.

 


Leckere süße 💕"Petit Fours"💕

<<<<<Zum Muttertag>>>>>>

 

zubereitet in Kenwood Cooking Chef

 

 

Biskuitmasse:

4 Eier, zimmerwarm

50 g Zucker

Vanilleextrakt

1 Prise Salz

80 g Mehl

20 g Stärke

 

 

Füllung:

Orangensaft oder -likör

Marmelade ohne Stücke, fein passiert

fertige Marzipanmasse

 

 

Dekoration:

150 g Puderzucker

Zitronensaft

Lebensmittelfarbpaste

Zuckerperlen

gehackte Pistazien

 

 

Biskuitmasse:

 

Ballonschneebesen in die CC einspannen.

 

Eier mit dem Zucker, Vanilleextrakt und Salz ca 4-5 Minuten weißcremig aufschlagen.

 

In der Zwischenzeit Mehl und Stärke mischen und sieben.

 

Ballonschneebesen durch das Unterheb-Element ersetzen.

 

CC auf Rührintervallstufe 1 laufen lassen und dabei vorsichtig,

löffelweise die Mehl-Stärkemischung zugeben, ruhig das Mehl langsamunterheben lassen,

bevor der nächste Löffel zugegeben wird,

dieser ganze Arbeitsgang kann wirklich mehrere Minuten dauern,

aber es lohnt sich.

 

Die Biskuitmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (32×37 cm) verteilen. 

 

Biskuitmasse im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober/Unterhitze für etwa 12-15 Minuten backen. 

 

Den Biskuit mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und abkühlen lassen.

 

Nach dem Abkühlen, den Biskuit mit Hilfe des Geschirrtuches auf eine Platte stürzen.

 

Mit Hilfe einer Ausstechform vorsichtig die Herzen aus dem Biskuit stechen

und sich diese zu je 3 Stück zurecht legen.

 

 

Füllen:

 

Zuerst werden alle Herzchen mit dem Orangensaft oder –likör gut beträufelt.

 

Dann wird die Marmelade etwas erwärmt, so dass sie sich besser

beim Bestreichen der Herzchen verteilen lässt.

 

Jetzt werden jeweils 3 Biskuit-Herzen vorsichtig übereinandergelegt.

 

Fertige Marzipanmasse dünn ausrollen und je nach Anzahl

dementsprechende Anzahl von Herzen ausstechen und oben auf die Biskuit-Herzen legen.

 

Nun eine Dauerbackfolie oder ein Backpapier über alle Herzchen legen und

mit einer Platte beschweren,

damit sie schön grade werden.

Diese müssen jetzt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

 

 

Dekorieren:

 

Puderzucker und Zitronensaft verrühren.

Um den Guss einzufärben nach Belieben mit Lebensmittelfarbpasten einrühren. 

 

Die Petit Fours aus dem Kühlschrank holen und mit dem Guss bestreichen,

ruhig am Rand leicht herunterlaufen lassen.

 

Zum Schluss mit farbigen Zuckerperlen und gehackten Pistazien bestreuen.

 

Wer möchte kann diese in niedliche Papierförmchen setzen und verschenken…

 


 

 Zabaione

 zubereitet in der Kenwood Cooking Chef 

 

Zutaten:

6 Eigelbe

65g Zucker

120ml trockener Sekt oder Weißwein 

40ml Zitronensaft

 

Ballonschneebesen in die CC einsetzen.

 

Alle Zutaten in die Schüssel der CC geben und auf Rührstufe 5 einstellen.

 

Während des Rührens auf 90°C einstellen.

 

Bei 60°C die P-Taste gedrückt halten bis die Maschine aufhört zu piepen, um die Sicherheitsfunktion zu umgehen.

 

Dann weitere 3 - 5 Minuten weiterschlagen lassen, so dass eine fluffige Masse entsteht.

 

Temperatur abschalten und weiterführen lassen bis die Temperatur auf ca. 40°C runtergekühlt ist,

dass dauert eine Weile also ruhig rühren lassen, das Ergebnis sieht toll aus.

 

Ich habe die Zabaione auf roter Grütze angerichtet, lecker. 

 


🐣🐣Osterkranz oder Osterzopf🐣

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten:

10g Hefe
110ml Milch (lauwarm)
50g Zucker
250g Mehl
abgeriebene Schale einer Biolimette
Salz
1 Ei (Kl. M)
50g Butter (flüssig, aber leicht abgekühlt)

1 Eiweiss (Kl. M) – zum Bestreichen der Teigenden und der Kränze vor dem Backen
Hagelzucker zum Bestreuen

 

 

Knethaken in die CC einsetzen

 

Milch in die Schüssel geben und die Hefe darin zerbröckeln,

Zucker hinzufügen und in der Schüssel der CC verrühren.

 

Hefemilch bei 37°C ca. 5 Minuten in der CC lassen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

 

Restliche Zutaten (bis auf das Eiweiss) hinzufügen und mit den Knethaken gut unterkneten.

 

Den Teig bei 37°C in der CC ca. 45 Minuten gehen lassen,

dazu Knethaken entfernen und auf Rührintervall 3 einstellen.

 

Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.

 

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und nochmals durchkneten,

dann in Portionen einteilen.

 

Diese zu ca. 20 cm langen Teigsträngen formen.

 

Jeweils 2 Teigstränge ineinanderflechten und zu einem Kranz legen.

 

Die Teigenden mit Eiweiß zusammenkleben.

 

Dann die Kränze auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem Eiweiß bepinseln.

 

Kränze mit Hagelzucker bestreuen.

 

Auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten goldbraun backen.

 


Macarons Frühlingsgrüsse zu Ostern

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef 

 

Zutaten für ca 30 Macarons:
157g Eiweiß ca. 3 Eier M
210g Mandelmehl nicht teilentölt/ kaltgepresst o.ä., wenn ihr kein Mandelmehl habt, dann Mandelstifte etc
135g Puderzucker
165g Zucker
3/8 TL Salz
nach Belieben Lebensmittelfarbe Paste oder Puder

 

 

Zubereitung


In den Multi-Zerkleinerer das Messer einsetzten und

die Mandelstifte und den Puderzucker geben, ganz wichtig damit es kein Mandelmus wird.

 

Mit "Pulse" das Mandel-Puderzuckergemisch sehr fein zerkleinern,

sonst habt ihr später keine glatten Macarons sondern etwas pickelig.

 

Es sollte sehr pudrig sein und keine größeren Stückchen enthalten.

 

Das Eiweiß und Zucker in die Kochschüssel einwiegen.

 

In die CC den Ballonschneebesen einsetzen.

 

Unter Rühren vorsichtig auf 55-60 Grad erwärmen.

 

Das Eiweiß einfach so lange erwärmen bis sich der Zucker komplett gelöst hat.

 

Das Erwärmen des Eiweißes bewirkt, dass später eine sehr feste Meringue entseht.

Das reduziert das Risiko, den Teig zu überrühren.

 

Die Eiweiß dann ca. 5-10min aufschlagen, so dass der Eischnee zu einer sehr

festen und glänzenden Meringue wird. So lange rühren,

bis sich der Eischnee nicht mehr warm anfühlt, dabei das Salz einrieseln lassen.

 

- Die Mandel-Puderzuckermischung in eine größere Schüssel geben.

 

In mehreren Portionen sanft mit einem Silikonspatel (oder Löffel)

das Eiweiß und die Lebensmittelfarbe unterheben.

 

Dabei eine kreisende Bewegung aus dem Handgelenk machen:

Mit dem Teigspatel am Rand der Schüssel entlang fahren, dann mittig in

den Teig drücken und so den Teig "falten".

 

Solange rühren, bis der Teig lavaartig vom Löffel fließt,

aber er sollte auch nicht zu zähflüssig sein.

 

Den Teig in einen Spritzbeutel mit einer großen Lochtülle (ca. 1cm) geben,

dann etwa 2€ große Taler auf eine Silikonmatte

oder ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen.

 

Ich nehme lieber eine Silikonmatte für Macarons, es macht sich einfacher.

 

Das Backblech mehrfach auf die Arbeitsplatte schlagen,

damit große Luftblasen zerplatzen und die Oberfläche glatt wird.

 

Macarons NICHT ruhen lassen!

 

Die Macarons dann für ca. 30 min bei 120°C (Umluft) im vorgeheizten Ofen backen.

Sie sollten hell und ein kleines bisschen weich bleiben.

 

Die Macarons dann mit Backpapier bzw. Silikonmatte auf ein Gitter

ziehen und 10min auskühlen lassen, dann erst vorsichtig lösen.

Die Macarons sollte sich fast spurlos lösen lassen,

sonst wurden sie nicht lange genug gebacken oder sind noch zu warm.

 

Die Macarons anschließend füllen, zum Beispiel mit Puddingbuttercreme,

Ganach, Buttercreme, Lemon Curd usw.

 


Pasta fresca
Basta 👍

 

Zutaten für ca. 4 Personen

500g Semola
190ml Wasser (ca. 38 % vom Mehlgewicht)
20ml Olivenöl

 

Zutaten in die Schüssel der CC geben und mit dem K-Haken gut durchmischen.

 

Danach den Teig im Multi mit dem Messer schreddern.

 

Der Teig sollte leicht zusammenkleben aber auch krümelig sein.

 

Matrizen vor der Verwendung ins warme Wasser geben, damit sie etwas warm werden,

so lässt sich dann später der Teig besser verarbeiten.

 

Pasta Fresa an die CC anschließen und die Matrize einsetzen,

innen darf sie noch ruhig etwas feucht sein, außen wird sie dann abgewischt.

 

Jetzt Teigkrümmel einfüllen und mit dem Stopfer langsam nachschieben,

so dass die Schnecke diese gut aufnehmen kann, daher nicht zuviel Teig auf einmal verarbeiten.

 

Geschwindigkeit nach eigenem Ermessen einstellen, zum Anfang erstmal lieber langsam.

 


PIZZA, zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten für 2 Pizzen:

500 g Mehl (manchmal mische ich auch Vollkorn- und Weißmehl)
12,5 g Frischhefe
6 Esslöffel Olivenöl
6 Esslöffel Milch
15 g Salz
1 Teelöffel Zucker
280 ml Wasser (lauwarm)

 

Zucker, Hefe und 175 ml lauwarmes Wasser in die Schüssel geben

und ca 5 Minuten bei 37 °C ruhen lassen,

dazu ohne Rührelement die CC auf 37 °C und Rühintervall 3 stellen.


Den Knethaken in die CC einsetzen.


Dann Mehl, Olivenöl und Milch zugeben. In das restliche Wasser das Salz lösen und auch dazugeben.


- Nun den Teig gut durchkneten lassen und eventuell noch etwas Mehl zugeben.


Den Teig nun mit einer Teigkarte etwas in der Schüssel

zu einem Ball formen und für 2 Stunden bei 37°C gehen lassen,

dazu den Knethaken entfernen und die CC auf 37 Grad und Rührintervall 3 einstellen.


Der Teig sollte anschließend etwa doppelt so groß sein.


Pizzateig aus der Schüssel auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 2 gleich große Portionen teilen.

Jede Portion nochmal kurz durchkneten und dünn ausrollen.


Pizzaböden nach Wunsch belegen und dann bei 200 °C im Backofen ca 30 Minuten fertig backen.

 

Der Pizzateig kann bis zu 3 Monate im TK-Fach aufbewahrt werden, wenn man nicht alles schafft.


Tipp, den ich erst jetzt gelesen habe und beim nächsten Mal ausprobiere ;)
Pizzasauce gut auf dem Boden verteilen,

dann für 15 Minuten bei 200 °C im Backofen backen und anschließend herausnehmen,

nach Wunsch belegen und für weitere 10-15 Minuten im Ofen fertig backen.

 

Der Pizzateig kann bis zu 3 Monate im TK-Fach aufbewahrt werden.

 


Mini Zitronen Gugelhupf

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten für den Teig:

130 g Öl
ca 80-90 g Zucker
1 Pr. Salz
geriebene Zitronenschale von einer halben Zitrone
2 Eier (Größe M)
175 g Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
2 EL Milch

 

Zutaten für die Glasur:

Puderzucker
geriebene Zitronenschale
etwa 4 EL Wasser und etwas Zitronensaft
gehackte Pistazien

 

Die CC mit dem Flexirührer bestücken.

 

Dann die Zutaten in die Schüssel geben und unter schnellem Rühren

zu einem schön geschmeidigen Teig verarbeiten.

 

Damit der Teig schön luftig wird solltet ihr den Teig etwa 2-3 Minuten kräftig rühren lassen.

 

Nun ca. 1-2 EL Teig pro Minigugelhupf in die Form geben.

 

Die Minigugelhupfe bei 170 Grad auf der mittleren Schiene für ca. 10 Minuten backen.

Ihr solltet aber auf jeden Fall mit einem Holzstab/Schaschlikspieß prüfen,

ob die Küchlein durch sind, bevor ihr sie aus dem Backofen rausholt.

 

Die Küchleins nun schön auskühlen lassen und aus der Form stürzen.

 

Für die Glasur den Puderzucker mit der geriebenen Zitronenschale

in eine Schüssel geben und gut vermischen.

 

Dann nach und nach das Wasser und etwas Zitrone dazu geben,

immer gut rühren. Mit einer kleinen Kuchengabel rührt sich dies am besten,

aber Ihr könnt auch einen kleinen Schneebesen etc. nehmen.

 

Die kleinen Gugelhupfe nach und nach in die Glasur eintunken,

umdrehen und mit Pistaziensplitter bestreuen.

 

Rote Tagliatelle mit grünem Pesto und Schweinemedaillion

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

Ganz natürlich gefärbt mit Rote Beete
IM ROTWEIN GEKOCHT 👍

 

Zutaten für die Nudeln

375g Semola
1 1/2 EL Olivenöl
200g Wasser
1 1/2 TL Salz
zum Einfärben rote Bete (oder Spinatpulver oder Kurkuma
dann aber im gesalzenen Wasser kochen)
Rotwein zum kochen

 

- Knethaken in die CC einspannen.

 

- Alle Zutaten in die Kochschüssel der CC geben und auf Stufe 1 gut kneten lassen,

bis sich der Teig richtig vom Rand löst und eine Kugel ergibt, die an Knetmasse erinnert.

 

- Teig ca 1/2 im Kühlschrank ruhen lassen.

 

- In der Zwischenzeit kann man, wenn man möchte, das grüne Pesto schnell selber herstellen.

 

Zutaten Pesto:

1 kleine Knoblauchzehe
1 Bund Basilikum
20-30g Parmesankäse
75ml mildes Olivenöl
Salz
geröstete Pinienkerne

 

Diese kleine Menge lässt sich sehr gut in der Gewürzmühle herstellen.

 

Die Lasagne-Walze in die CC einspannen.

 

So mittlerweile hat der Nudelteig gut geruht, so dass er jetzt gewalzt werden kann.

 

Etwas Semola auf der Arbeitsfläche verteilen und ein Stück vom Teig abnehmen.

 

Das Stückteig etwas flach drücken und auf Stufe 1 durchwalzen,

dies immer wiederholen, dabei aber die Stufe bis zur gewünschten Stärke erhöhen.

 

Die fertig gewalzten Platten leicht bemehlen und zur Seite legen,

jetzt dann die Walze für Tagliatelle einsetzen und die Platten damit schneiden.

 

Die Tagliatelle ruhig mit dem Semola bestäuben, damit sie nicht zusammenkleben.

 

Damit die Tagliatelle schön rot bleiben, werden sie in Rotwein gekocht, dazu Rotwein erhitzen und

dann die Nudeln nur ein paar Minuten darin gar ziehen lassen.

 

Nebenbei die Schweinemedallions würzen und kurz braten.

 

Jetzt die Nudeln schön mit dem grünen Pesto und den Schweinemedallions auf einem Teller anrichten,

etwas Parmesan darüber hoben.

 

Mit diesen roten Nudeln hat man den WOW-Effekt.

 


Amaretto Mohn Eis
zubereitet in unserer Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten für 6 Portionen:

100 ml Milch
500 ml Sahne
50 g Mohn, gerieben
100 g Zucker
Mandelaroma
Amaretto
1 Vanilleschote

 

Flexi-Rührer in die CC einspannen.

 

Vanilleschote einritzen und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen,

sowie die Vanilleschote, Milch, Sahne, Zucker und Mohn in die Kochschüssel geben und

ca. 20 Minuten bei 85 °C Rührstufe 1 köcheln lassen.

 

Zum Ende hin dann den Amaretto und das Mandelaroma je

nach gewünschter Geschmackintensität unterrühren.

 

Kurz abkühlen lassen und 2-3 Stunden, aber am besten über Nacht kaltstellen.

 

Eismasse in die Eismaschine geben und 30-40 Minuten gefrieren lassen.

 

Ich habe die Eiskugeln hier mit Kirschsoße und rot eingefärbter weisser Kuvertüre angerichtet.

 


Kuhflecken Kuchen oder Muffins

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten für 12 Muffins oder ein Backblech 30 x 40 cm:

 

Rührteig:
175g Öl
150g Zucker
1 Pck Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
300g Mehl
30g Back-Kakao
1 1/2 Pck Backpulver
150ml Milch
150g Raspelschokolade

 

Füllung:
400g Speisequark (Magerstufe)
1 ½ Pck Backfeste Puddingcreme
75g Butter
2 Eier

 

 

Vorbereiten:

 

Papierförmchen in die Muffinform stellen bzw. Backblech fetten

 

Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C

 

 

Rührteig:

Öl und Milch in der Schüssel mit Flex-Rührer rühren.

 

Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker und Salz unter Rühren hinzufügen,

bis eine gebundene Masse entsteht.

 

Die Eier etwa 1 Min. unterrühren.

 

Mehl, Kakao und Backpulver mischen und auf niedrigster Stufe unterrühren.

 

Raspelschokolade kurz unterrühren.

 

 

Füllung:

-

Butter in die Kochschüssel geben, Ballonschneebesen einspannen,

bei Rührstufe 3 und geringer Wärmezufuhr schmelzen lassen.

 

-

Wenn die Butter geschmolzen ist, den Quark, das Puddingcremepulver zugeben

und rühren bis es eine glatte, geschmeidige Masse entsteht,

danach die Eier nach und nach gut unterrühren.

 

Jeweils etwa 1-2 EL Teig in die Muffinförmen füllen,

dann jeweils 1-2 Kleckse Füllung auf den Teig geben.


Bei einem Backblech erst den Schokoteig in die Form geben und glatt streichen,

danach die Füllung in Klecksen auf dem Teig verteilen,

so dass diese typischen Kuhflecken entsehen.

 

Jetzt die Muffins bzw. das Blech in den Backofen und

nach dem Backen auf einem Backrost auskühlen lassen.

 


Süsskartoffel-Blumenkohl-Curry - Wahnsinn ein tolles Rezept
Mega lecker 😍

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

Zutaten:

400-500g Süßkartoffel
½ Blumenkohl
ca. 10 getrocknete Aprikosen (eine Handvoll)
ca. 75g geröstete Cashewkerne
1 Dose Kokosmilch (400ml)
3TL Ras el Hanout
2 kleine Chilis
2EL Erdnussbutter
Salz nach Belieben
1 Frühlingszwiebel
2EL Kokosöl
2EL Granatapfelkerne

 

Die Süßkartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden.

 

Blumenkohl in kleine Röschen brechen.

 

Aprikosen grob würfeln, Chilis und Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden.

 

In die CC das Koch-Rührelement einsetzen.

 

Das Kokosöl in die Kochschüssel geben und erhitzen,

dazu Temperatur auf 140 Grad stellen und Rührstufe 3.

 

Sobald das Kokosöl erhitzt ist, die Süsskartoffeln und die Blumenkohlröschen hinzugeben,

scharf anbraten.

 

Das Ras el Hanout zugeben und kurz mit anrösten lassen,

dann mit der Kokosmilch auffüllen.

 

Die Aprikosen, Chilis, Cashewkerne, Frühlingszwiebeln,

Erdnussbutter und Salz dazugeben und dann bei 95 Grad köcheln

lassen bis die Süsskartoffeln weich sind.

 

Fertiges Curry auf Tellern anrichten und mit Granatapfelkernen bestreuen.

 

Jetzt geht's um die "Wurscht"

 

Leberwurst, zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten:
300 g Kalbsleber
450 g Schweinenacken
550 g Schweinebauch
2 Zwiebeln, klein geschnitten
3 EL Öl
Salz
2 gestrichene TL Majoran
1-2 Prise gemahlenen Muskat
2 gestrichene TL schwarzen Pfeffer

Brühe
1 Liter Wasser
2 TL Salz
1 Bund Suppengrün
1 Lorbeerblatt

 

Schweinebauch und Schweinenacken grob gewürfelt in die CC geben.

 

Zutaten für die Brühe und Wasser zugeben und 20 Min. bei 100 Grad Stufe 3 ohne Rührelement kochen,

dann 40 Min. bei 80 Grad Stufe 3 weiterkochen.

 

In der Zwischenzeit die Leber eventuell von Sehnen und Haut befreien.

 

Nach den 60 Minuten Kochzeit das Fleisch aus der Brühe nehmen.

 

Die Leber in die noch heisse Brühe legen und gar ziehen lassen.

 

In der Zwischenzeit das Fleisch kleiner schneiden also passend

für den Multizerkleinerer und in eine Schüssel bereitstellen.

 

Die Leber aus dem Topf nehmen, Brühe durch ein Sieb gießen und auffangen.

 

Topf kurz ausspülen und die CC mit dem Flexirührer bestücken.

 

Öl und Zwiebeln in die CC geben und bei 120 Grad, Rührstufe 1

für 5-8 Minuten gut durch dünsten lassen.


Zwischenzeitlich die Leber grob zerkleinern.

 

Den Multizerkleinerer auf die CC bauen.

 

Gedünstete Zwiebeln in den Multizerkleinerer geben und sehr gut zerkleinern,

diese dann in den Schüssel der CC geben, dann die Leber in den Multizerkleinerer

geben und auch zerkleinern bis sie Blasen schlägt und schön glatt ist.

 

Die Lebermasse dann zu den Zwiebeln in die Schüssle der CC geben.

 

Als letztes wird das Fleisch im Multizerkleinerer zu einer glatten Masse zerkleinert bzw.

dem eigenen Wunsch nach vielleicht eher etwas gröber gelassen.

 

Fleischmasse zu der Leber und den Zwiebeln geben, Gewürze zugeben und den Flexirüher einspannen.

 

Die Fleisch-Lebermasse langsam rühren lassen und

mit einer Schöpfkeller langsam etwas von der Brühe zugeben bis

die gewünschte Konsitenz erreicht ist,

danach wird alles noch mal mit den Gewürzen abgeschmeckt.

 

Sollte die Masse zu trocken sein (die Masse sollte sich leicht streichen lassen),

vorsichtig etwas von der Brühe zugeben und nochmals verrühren.

 

In die Schraubgläser füllen und entweder zügig verbrauchen oder bei 100 Grad 1,5 Stunden einkochen.

 

Dieses Grundrezept lässt sich super gut abwandeln,

gebt zum Bsp. Tomatenmark zu und macht daraus eine Tomatenleberwurst,

oder gebt Schnittlauch hinzu oder auch mal Preiselbeeren, seid kreativ und probiert es aus.

 


Krapfen oder Berliner, zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten:

200ml Milch
1 Pck. frische Hefe
500g Mehl
180g Butter, zerlassen
2 Pck. Vanillezucker
60g Zucker
1 Prs. Salz
2 Eier
optional: 4 Tropen Butter-Vanille-Aroma
Lieblingsmarmelade zum Befüllen
Zucker oder Puderzucker zum Wälzen
1,5 - 2 Liter Pflanzenöl zum Frittieren

 

 

K-Rührer einsetzen.

 

Milch, 1 Prise Zucker und zerbröckelte Hefe in die Kochschüssel geben, Temperatur auf 40 Grad einstellen, Rührstufe 1 für 5 Minuten gut verrühren lassen.

 

Jetzt ca 200g Mehl über die Hefe-Milch stäuben und kurz verrühren.

 

Spritzschutz aufsetzen, Temperatur auf 40 Grad einstellen, Rührstufe 3 ohne Rührelement für 10 Minuten ruhen lassen.

 

In der Zwischenzeit Butter zerlassen und abkühlen lassen.

 

Restliches Mehl, Ei, Salz, Butter, übrigen Zucker,

Vanillezucker und Vanillearoma in die Kochschüssel dazugeben.

 

- Knethaken einsetzen und alles gut verkneten lassen, bis ein homogener Teig entstanden ist,

der sich vom Schlüsselrand löst.

 

Jetzt noch bei 40 Grad, Rührstufe 3 ohne Knethaken 1 Stunde gehen lassen.

 

Danach den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und noch einmal kneten.

 

Dann in etwa 12 gleich große Portionen teilen,

zu Bällchen formen oder ihr rollt den Teig etwa daumenhoch aus und stecht runde,

kreisförmige Teiglinge aus.

 

Die Bällchen oder Teiglinge auf ein Backblech legen, abdecken und noch einmal 25-30Minuten gehen lassen.

 

Öl in einem Topf auf ca. 180 Grad erhitzen,

die Bällchen oder Triglinge darin goldbraun frittieren und mit einer Schaumkelle herausheben.

Bitte Vorsicht mit dem heißen Öl!

 

Auf Küchenpapier ablegen.

 

Nach dem Abkühlen, werden die Krapfen mit der Lieblingsmarmelade befüllt

und noch in Zucker oder Puderzucker gewälzt.

 


Rote Beete Süppchen als Vorspeise zu Weihnachten 🎄, zuibereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Die Zutaten (2 Portionen):

2-3 Knollen rote Bete (400 g) (alternativ vorgekochte Knollen)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer (Daumengroß)
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer
4-5 EL Olivenöl
Schnittlauch (in Röllchen) zum Bestreuen
Ziegenfrischkäse

 

Rote Bete schälen und grob würfeln (am besten mit Handschuhe).

 

Zwiebel, Ingwer und Knoblauchzehe fein würfeln.

 

Flexi-Rüher einsetzen.

 

Olivenöl in die Kochschüssel geben und erhitze.

 

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch glasig dünsten.

 

Rote Bete hinzufügen und ca. 1 Minute mit andünsten.

 

Gemüsebrühe hinzugießen, mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Spritzschutz aufsetzen (Deckel geschlossen) und aufkochen lassen.

 

35 Minuten bei 95 Grad, Rührstufe 1 köcheln lassen. (bei vorgekochter rote Bete verringert

sich die Kochzeit auf etwa 20 Minuten).

 

Suppe fein pürieren und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Sahne hinzugeben und nochmal für 5 Minuten aufkochen.

 

In Suppenschalen geben, einen Klecks Ziegenfrischkäse in die Mitte und

mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.


Bombardino-italienisches Apre's Ski-Getränk
der
Ein kleines Mitbringsel an Weihnachten 😊

 

Zutaten:

10 Eigelbe
300g Puderzucker
2 Tüten Vanillezucker
400ml Kaffeesahne 30% Fett
400ml Rum

 

Die Eier trennen, die Eigelbe in die Kochschüssel geben.

 

Ballonschneebesen einspannen.

 

Puderzucker und Vanillezucker hinzugeben und mit dem Ballonschneebesen schaumig rühren,

dann langsam unter Rühren die Kaffeesahne und danach den Rum einlaufen lassen.

 

Temperatur auf 80 °C einstellen, das Ganze darf NICHT kochen, ca 10 min rührenlassen.

 

Die zu füllenden Flaschen sollten vorher schon sauber da stehen, um Bombardino gleich heiß abzufüllen.

 

Zubereitung für heissen Bombardino - 1 Portion:
4 cl Bombardino
4 cl Eierlikör
4 cl Weinbrand
6 cl Milch
1 TL Rohrzucker


Diese Zutaten zusammenmischen und erhitzen, dann ein Schlagsahnehäubchen oben drauf, mit
Zimt- oder Kakaopulver besteuben

 

Bombardino on the rocks:
Bombardino schmeckt auch im Sommer gut, dann die Milch nicht erhitzen,

sondern kalt dazu geben und den Bombardino mit Eiswürfeln servieren.

 


Spekulatius-Mousse-Törtchen mit Haselnusskrokant, zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten:

300g Sahne
300g Milch
40g Zucker
40ml Amaretto
2 Eigelb
1 Prise Salz
1 TL Spekulatiusgewürz
5 Blatt weiße Gelatine
gemahlener bzw. zerbröselter Gewürzspekulatius
2 EL Butter

Für das Haselnuss Krokant
100g Gehackte Haselnüsse
40-50g Zucker

 

Zucker bei mittlerer Hitze in einem Topf schmelzen, hellbraun karamellisieren und Mandeln unterrühren,
danach zügig auf Backpapier gießen und flach verteilen.

 

Dessertringe auf eine mit Backpapier belegte Unterlage stellen.

 

Butter in einem Topf schmelzen und gemahlenem Gewürzspekulatius mischen,

diese Mischung auf die Dessertringe verteilen.

 

Krümelboden gut andrücken.

 

Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 min einweichen.

 

Eigelb, Milch, Zucker, Salz, Spekulatiusgewürz und Amaretto in die Kochschüssel geben.

 

Ballonschneebesen einspannen, Temperatur auf 80 Grad und Rührstufe 1 stellen.

 

Wenn die Temperatur erreicht ist, die Gelatine aus dem Wasser nehmen,

gut ausdrücken und in die Kochschüssel hinzugeben.

 

Gut rühren lassen, so dass sich die Gelatine löst.

 

Masse in eine andere Schüssel geben und runterkühlen lassen.

 

Kochschüssel und Ballonschneebesen gut reinigen.

 

Sahne in die Kochschüssel geben und mit dem Ballonschneebesen steif schlagen.

 

Wenn die Milchmischung fast abgekühlt ist, die Sahne und ca. 50-80 g gemahlenen Gewürzspekulatius unterziehen.

 

Bevor die Masse anfängt fest zu werden, diese auf die Dessertringe verteilen.

 

Dessertringe für ca. 4 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

 

Zum Servieren die Mousse aus den Dessertringen lösen, dazu am besten unten den Krümelboden

vorsichtig vom Rand mit einem Messer lösen und nach oben schieben,

jetzt können diese auf Teller angerichtet werden.

 

Zum Abschluss mit etwas zerbröseltem Spekulatius überstreuen und ein Haselnusskrokantblättchen

anlegen „et voilà“ guten Hunger.

 

Tipp: Diese Grundmischung zur Mousse lässt sich schnell auch mit Vanille oder auch Schokolade abwandeln.


Weihnachtsstollen🎄, zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten:

300 g Rosinen
100 g Mandelstifte
Rum oder Amaretto zum Einlegen der Rosinen, Früchte
heißes Wasser
580 g Mehl
250 ml Milch
1 Päckchen frische Hefe
1 Prise Salz
1 große Prise Zimt
1 Prise Muskatblüte
Mark einer Vanilleschote
300 g Butter
100g Zucker
2 Eier
100 g gemischte Trockenfrüchte
100 g Marzipan
150 g Puderzucker

 

Am Vorabend die Rosinen, die Mandeln und die Trockenfrüchte in eine Schüssel geben.

 

Mit Rum und kochendem Wasser aufgießen, bis alles bedeckt ist.

Das Verhältnis Rum/Wasser seinem eigenen Geschmack anpassen.

Dies lässt man dann über Nacht stehen.

 

Für die "Mehlschwitze" gibt man 30g Mehl und 150 g Milch in einen Topf und erhitzt dies,

dazu Flexirührer einspannen, 90 Grad Rührstufe 1 einstellen.

Dabei sollte man immer rühren damit keine Klümpchen entstehen.

Bitte dabei hinschauen, da es relativ schnell geht.

Die Mehlschwitze hat eine Konsistenz wie Pudding.

Diese füllt man in eine Schüssel und deckt sie mit Frischhaltefolie ab,

damit sie auskühlen kann. Die Folie sollte die Mehlschwitze aber berühren,

damit sich keine Haut bildet.

 

Schüssel reinigen.

 

Für den Vorteig verrührt man 100 g Mehl mit 100 g Milch und der frischen Hefe mit dem Rührhaken.

Diesen Vorteig lässt man etwa für 45 Minuten bei 37 Grad ohne Rührelement in der CC stehen

bis sich viele kleine Blasen gebildet haben.

 

Vorteig in eine andere Schüssel umfüllen und Schüssel reinigen.

 

Rührhaken einsetzen.

 

Für den Teig 250 g weiche Butter mit den Eiern, Gewürzen, 100 g Zucker und dem Salz cremig rühren.

 

Rührhaken entnehmen und Knethaken einsetzen.

 

Dazu gibt man 400 g Mehl, den Vorteig und die Mehlschwitze und knetet so lange bis sich ein Teig formt.

Wenn der Teig sehr feucht und klebrig ist, kann man einfach esslöffelweise Mehl dazu geben.

 

Der Teig muss dann für etwa 1 Stunde ruhen, dazu Knethaken entfernt und Temperatur auf 37 Grad einstellen, Spritzschutz aufsetzen, dann kann der Teig in Ruhe gehen.

 

In der Zwischenzeit kann man die Rosinen, Mandeln und Trockenfrüchte abtropfen lassen und eventuell die Trockenfrüchte klein schneiden.

 

Die Rosinen, Mandeln und Trockenfrüchte jetzt zu dem Teig geben und vorsichtig unterkneten.

 

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und per Hand nochmals etwas kneten, eventuell noch etwas Mehl einarbeiten.

 

Den Teig rollt in eine ovale Form aus.

 

Das Marzipan teilt man in der Hälfte und formt je 25 cm lange Stränge.

 

Mit dem Nudelholz drückt man zwei leichte Kuhlen längs in den ausgerollten Teig,

dahinein setzt man je einen Strang aus Marzipan. Nun rollt man den Teig auf und formt einen Laib.

 

Den Laib in der Mitte teilen und die Enden gut ausarbeiten, so dass 2 schöne Laibe entstehen.

 

Der Stollen kommt dann in einen 180 Grad heißen Ofen ( Ober- und Unterhitze) und

wird für etwa 55 Minuten gebacken.

 

Wenn der Stollen aus dem Ofen kommt muss man ihn gleich mit geschmolzener Butter einpinseln und bestreut ihn mit Puderzucker.


Wenn der Stollen dann kalt ist, gibt man nochmal etwas Puderzucker auf den Stollen und wickelt ihn gut in Alufolie ein.

 

Den Stollen für 1- 2 Wochen an einem kalten Ort ruhen lassen, bevor man ihn anschneidet,

dadurch verbinden sich die Aromen und er schmeckt viel besser.


Gugelhupf - DAMPF GEGART
zubereitet in der Kenwood Cooking Chef
Ohne Backofen...

 

Zutaten:

100g Margarine
100g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier (M)
100g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
1 Prise Salz
1 geh. TL Backkakao
1 EL Sprudelwasser
1 Frischhaltefolie

für die 16er Gugelhupfform

Butter
Paniermehl

 

Rühr- bzw. K-Haken einsetzen.

 

Margarine, Zucker und Vanillezucker in Schüssel geben und bei 35 Grad gut verrühren,

zwischendurch die Masse vom Rand mit einem Spatel runter schieben.

 

Eier hinzugeben und gut rühren lassen.

 

Jetzt dann Mehl, Backpulver und Salz hineingeben und weiterrühren,

zwischendurch die Masse eventuell vom Rand herunterschieben.

 

2/3 der Teigmasse in die eingefettete und mit Paniermehl

ausgestreute Gugelhupfform geben und mit einem Löffel verteilen.

 

Zur restlichen Teigmasse den Backkakao und Sprudelwasser geben,

gut verrühren lassen, zwischendurch wieder kurz mit einem Spatel die

Masse vom Rand herunterschieben.

 

Die Masse jetzt in den Gugelhupf geben, gleichmäßig verteilen und

mit einer Gabel die Schokomasse vorsichtig unterheben.

 

Den Gugelhupf mit Frischhaltefolie gut abdecken, damit nicht der Wasserdampf

in die Form tropft.

 

Rühr-Haken entfernen und Kochschüssel schnell saubermachen.

 

Ca. 1200 ml Wasser in die Kochschüssel geben, und eine umgedrehte Kaffeetasse hineinstellen,

hierbei aufpassen, dass in dieser auch Wasser ist und somit keine "Luftblase" ist,

Gugelhupfform daraufstellen und Spritzschutz aufsetzen.

 

Zum Anfang mit 140 Grad und Rührstufe 3 aufheizen, sobald das Wasser kocht,

bitte auf 105 Grad runterstellen.

 

Den Kuchen 60 Minuten im Dampf backen (garen).

 

Nach dem Backen kurz auskühlen lassen und auf ein Backgitter stürzen.

 

Wer möchte, kann ihn mit Puderzucker bestäuben.

 


Apfelkompott,

zubereitet in der Kenwood Cooking Chef


(für die kleinen Kinder den Amaretto weglassen)

 

Zutaten:
-4 Äpfel

Mark einer Vanilleschote bzw 1/2 TL gemahlene Vanille

50g Zucker ( dem eigenen Geschmack anpassen)

400 ml Apfelsaft

1 Zimtstange bzw. 1/4 TL gemahlenen Zimt

2 Sternanis

6 Pimentkörner

50 ml Amaretto

1 EL Speisestärke

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden,

diese in Zitronenwasser legen, damit die Äpfel nicht so schnell braun werden,

muss aber nicht.

 

Rührpaddel einsetzen.

 

Den Zucker mit ca etwas Apfelsaft im Topf kurz aufkochen lassen

(Temperatur 140 Grad / Rührstufe 3), danach den Rest des Apfelsaftes zugeben.

 

Jetzt die Äpfel, die Gewürze und das Vanillemark und den Amaretto zugeben.

 

Temperatur auf 100 Grad einstellen.

 

Den Saft auf ca die Hälfte einköcheln lassen, das dauert etwas, so wie es jeder mag.

 

Das Apfelkompott schmeckt zu Milchreis oder auch so mit einem Klecks Schlagsahne.

 


Milchreis, für alle die es gern süß mögen
  zubereitet in der Kenwood Cooking Chef

 

Zutaten:
750 ml Milch
250 ml Sahne
200g Milchreis
50g Zucker
1/2 Vanilleschote
1/2 Zimtstange
1 Sternanis
1 EL Amaretto

 

Milch, Sahne und Gewürze in Schüssel geben.

 

Flexirührer einsetzen und mit Rührintervall 1 aufkochen, dazu auf 120 Grad einstellen.

 

Reis und Zucker dazu geben.

 

Jetzt Temperatur auf 90 Grad einstellen und 45 Minuten köcheln lassen.

 

Milchreis in einer Schüssel geben und dazu das Apfelkompott

oder/und nur braune Butter mit Zimt-Zucker servieren.

 


Hühnchen nach General TSO, leicht abgewandelt
zubereitet in der Kenwood Cooking Chef 

 

Zutaten für zwei Personen:

2 Hühnerbrüste
2-4 EL Sojasauce
2-4 EL Sesamöl

 

Für die Sauce:
30g Rohrohrzucker
1 TL Reisessig
2 EL Hoisinsauce oder-paste
2 EL Sojasauce
1 Chilischote fein gehackt
50 ml Wasser
1 Stück Ingwer ca. 0,5 cm

 

Außerdem:
Maisstärke
2 Stangen Frühlingszwiebel
300-400g TK Gemüsemischung „Asia/Wok“

 

 

Die Hühnerbrüste waschen, in Stücke schneiden und mit Sojasauce und Sesamöl marinieren.

 

Aus den angegeben Zutaten die Sauce anrühren.

 

Öl in die CC geben und ohne Rührelement auf 140°C erhitzen.

 

Flexirüher einsetzen und das Hühnchen vorsichtig hineingeben und scharf anbraten.

 

Anschließend die Temperatur auf 120 °C runterdrehen und es zu Ende garen lassen.

 

Die Sauce und die TK Gemüsemischung in die CC geben und alles gut aufkochen lassen.

 

Eventuell für eine bessere Bindung etwas Stärke in etwas Wasser auflösen und dazugeben.

 

In eine Schüssel geben und mit klein geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren,

dazu passt am besten Reis, guten Hunger.

 


Champignon Risotto, in der Kenwood Cooking Chef zubereitet

 

Zutaten:
250g Risotto-Reis

200g Zwiebeln

250g Champignons (braune sind aromatischer)

50g Butter

100 ml Weißwein

500 ml heiße Hühnerbrühe (alternativ Gemüsebrühe)

50 g Parmesan, gerieben

 

 

Zwiebeln klein schneiden und Champignons grob in Scheiben schneiden.

 

Butter in die Schüssel der CC bei 140 Grad erhitzen und 1/3 der Champignons anbraten.

 

Flexirührer einsetzen, auf Rührintervall 3 einstellen.

 

Zwiebeln und Knoblauch reingeben und anschmoren,

dann den Reis hinzugeben und diesen anschwitzen.

 

Nach ca 3-5 Minuten mit Weißwein ablöschen,

restliche Champignons hinzugeben und ca 3/4 der heißen Brühe hinzugeben.

 

Temperatur auf 100 Grad reduzieren und auf Rührintervall 1 stellen.

 

Spritzschutz mit geöffneter Einfüllklappe verwenden.

 

Nach ca 10 Minuten eventuell die restliche Brühe hinzugeben.

 

Nach weiteren 10 Minuten den Parmesan unterheben und mit Pfeffer/Salz abschmecken.

 

Risotto in eine Schüssel füllen, mit Petersilie bestreuen.